Auto pflegen mit Hausmitteln
17.10.2019

Das Auto mit Hausmitteln anstatt mit teuren Spezialprodukten zu pflegen, ist prinzipiell sehr preiswert. Allerdings ist Vorsicht geboten: Nicht jedes Hausmittel, das im Haushalt gute Dienste leistet, eignet sich auch für die Autopflege innen und außen. Und: Nicht alle Tipps, die sich im Internet zu diesem Thema finden, sind sinnvoll.
Keinesfalls sollten Sie jedenfalls scharfe Haushaltsreiniger verwenden, die zuviel Alkohol oder Säure beinhalten. Diese Inhaltsstoffe können sowohl Lack, Metall und auch Teile aus Kunststoff schädigen.

Föhn gegen Kaugummi?

Es gibt tatsächlich immer noch einige Foren, in denen heißes Föhnen als Abhilfe für Kaugummi in der Polsterung oder in den Fußmatten empfohlen wird. Das kann die Lage allerdings noch verschlimmern. Daher decken wir die wichtigsten Mythen über Auto-Pflegetipps mit Haushaltsmitteln auf.

  • Backofenspray als Felgenreiniger – Backofenreiniger enthalten oft Stoffe, die die Versiegelung der Felgen schädigen können. Unbedenklich ist Schmierseife, allerdings löst diese den Schmutz nicht so rasch auf.
  • Föhn gegen Kaugummi – Wer Kaugummi in der Polsterung oder in Fußmatten mit einem Föhn erwärmt und dann herauslöst, verteilt ihn unter Umständen noch mehr. Die Chancen sind größer, wenn Sie den Kaugummi einfrieren (mit Eisspray oder Sackerl mit Eiswürfeln) und ihn vorsichtig ablösen, sobald er gefroren ist.
  • Scheibenwischwasser selbst mischen – Spiritus verstärkt die Bildung von Schlieren auf der Scheibe, manche Haushalts-Glasreiniger sind ungeeignet für Scheibenwischerblätter.
  • WC- und Badreiniger oder Zahnpasta bei hartnäckigem Schmutz Fliegen- oder Vogelkot – Finger weg von diesen scharfen Reinigungsmitteln und (vielleicht auch noch körniger) Zahnpasta. Alles ist zu aggressiv für Lack, Metall oder Kunststoff.
  • Zeitungspapier – Wer zum Putzen Zeitungspapier verwendet, hinterlässt oft mehr Schmutz als vorher. Denn beim Kontakt mit Flüssigkeit löst sich die Druckerschwärze auf.

Kaffee gegen üblen Geruch!

Einige Hausmittel lassen sich durchaus sinnvoll für die Pflege und Reinigung Ihres Autos verwenden.

  • Kaffeepulver oder -bohnen gegen üblen Geruch – Platzieren Sie (rutsch- und kippsicher) im Auto über Nacht einen offenen Behälter mit Kaffee oder auch Reis. Das nimmt sowohl Gerüche als auch Feuchtigkeit auf.
  • Schmierseife zum Reinigen verwenden – Der Alleskönner kann sowohl innen als auch außen pur oder verdünnt bedenkenlos verwendet werden. Ob für Lack, Felgen oder Innenraum. Wichtig ist nur, dass Sie innen nicht mit tropfnassen Tüchern putzen. Die Elektronik könnte beschädigt werden.

Am besten in die Fachwerkstatt

Wenn Sie sich nicht sicher sind und Ihr Auto gerne gründlich und dennoch kostengünstig reinigen lassen wollen, dann suchen Sie am besten die Fachwerkstatt Ihres Vertrauens wie eine der ORIGINALTEILE-Werkstätten auf. Die ORIGINALTEILE-Werkstätten verwenden Produkte in Herstellerqualität, zu weitaus attraktiveren Preisen als die Vertragswerkstätten.

Dieses Bild zeigt das Logo von AMC Filter
Dieses Bild zeigt das Logo von Banner Batterien
Dieses Bild zeigt das Logo von Bosch
Dieses bild zeigt das Logo von Brembo Bremsen
Dieses Bild zeigt das Logo von Castrol
Dieses Bild zeigt das Logo von DRI Automotive
Dieses Bild zeigt das Logo von Gates
Dieses Bild zeigt das Logo von Graf
Dieses Bild zeigt das Logo von Liqui Moly
Dieses Bild zeigt das Logo von Mann Filter
Dieses Bild zeigt das Logo von Meyle
Dieses Bild zeigt das Logo von Monroe
Dieses Bild zeigt das Logo von NGK
Dieses Bild zeigt das Logo von Nissens
Dieses Bild zeigt das Logo von Philips
Dieses Bild zeigt das Logo von Sachs
Dieses Bild zeigt das Logo von Saint Gobain
Dieses Bild zeigt das Logo von SKF
Dieses Bild zeigt das Logo von Sonax
Dieses Bild zeigt das Logo von Spidan
Dieses Bild zeigt das Logo von Thule
Dieses Bild zeigt das Logo von TRW
Dieses Bild zeigt das Logo von Valeo
Dieses Bild zeigt das Logo von VDO
Dieses Bild zeigt dasLogo von Viktor Reinz
Dieses Bild zeigt das Logo von Walker
Nach oben