Wenn der Turbolader pfeift
10.03.2021

Turbolader sind in nahezu allen neuen Dieselmotoren und vielen Benzinmotoren verbaut. Der Grund: Sie dienen der effizienten Leistungssteigerung des Motors. Der komplexe Turbolader besteht aus vielen empfindlichen Elementen, die Schwerstarbeit leisten. Daher zeigt sich ein möglicher Defekt auch durch viele unterschiedliche Symptome und selten auf einen Schlag, sondern nach und nach.
Die häufigsten Symptome eines kaputten Turboladers sind:

  • Pfeifen, ungewöhnliche Geräusche des Turboladers
  • Motorleistungsverlust
  • Zu hoher oder steigender Ölverbrauch
  • Zu hoher Ladedruck
  • Bläulicher Rauch

Die Ursachen eines Turbolader-Defekts

Reiner Verschleiß ist selten die Ursache für Defekte am Turbolader. In den meisten Fällen sind mangelnde Ölversorgung, minderwertiges Öl, schlechte Wartung oder falsche Behandlung des Turbomotors Fremdkörper im Öl, Fremdkörper im Ansaugtrakt oder verstopfte Ölleitungen der Grund. Aufgrund der großen Drehzahlen (bis zu 300.000 U./Min.), bei denen der Turbolader arbeitet, können schon kleinste und feinste Partikel großen Schaden anrichten:

  • Ruß sammelt sich an
  • Fremdkörper gelangen in den Ansaug- und/oder Auspuffkrümmer
  • Öldruck ist zu gering
  • Kratzer an Gleitlagern entstehen
  • Ölversorgung wird unterbrochen

So beugen Sie einer teuren Turbolader-Reparatur vor

So komplex der Turbolader gebaut ist, so teuer ist auch eine Reparatur. Ignorieren Sie daher weder pfeifendes Geräusch noch Leistungsverlust des Motors, um teurere Folgeschäden zu vermeiden. So weit muss es allerdings nicht kommen, wenn Sie hochwertiges Öl verwenden, die Ölwechselintervalle einhalten und den Turbomotor Ihres Autos entsprechend behandeln.

Reparatur des Turboladers

Sollten Sie trotz pfleglichen Umgangs doch einmal den Verdacht auf einen Defekt des Turboladers hegen, fahren Sie bitte unbedingt sofort in die nächste Werkstatt. Aufgrund der Komplexität des Turboladers kann ein Laie weder die Ursachen des Defekts feststellen noch diesen beheben. In beiden Fällen braucht man umfassendes Know-how und Spezialgeräte.
Das Fachpersonal der ORIGINALTEILE-Werkstatt hat sowohl das notwendige Fachwissen als auch die entsprechenden Werkzeuge, um Check und Reparatur fachgerecht durchzuführen. Die ORIGINALTEILE-Werkstätten greifen dabei auf Originalteile in Herstellerqualität zurück und arbeiten deutlich günstiger als Vertragswerkstätten.

Dieses Bild zeigt das Logo von AMC Filter
Dieses Bild zeigt das Logo von Banner Batterien
Dieses Bild zeigt das Logo von Bosch
Dieses bild zeigt das Logo von Brembo Bremsen
Dieses Bild zeigt das Logo von Castrol
Dieses Bild zeigt das Logo von DRI Automotive
Dieses Bild zeigt das Logo von Gates
Dieses Bild zeigt das Logo von Graf
Dieses Bild zeigt das Logo von Liqui Moly
Dieses Bild zeigt das Logo von Mann Filter
Dieses Bild zeigt das Logo von Meyle
Dieses Bild zeigt das Logo von Monroe
Dieses Bild zeigt das Logo von NGK
Dieses Bild zeigt das Logo von Nissens
Dieses Bild zeigt das Logo von Philips
Dieses Bild zeigt das Logo von Sachs
Dieses Bild zeigt das Logo von Saint Gobain
Dieses Bild zeigt das Logo von SKF
Dieses Bild zeigt das Logo von Sonax
Dieses Bild zeigt das Logo von Spidan
Dieses Bild zeigt das Logo von Thule
Dieses Bild zeigt das Logo von TRW
Dieses Bild zeigt das Logo von Valeo
Dieses Bild zeigt das Logo von VDO
Dieses Bild zeigt dasLogo von Viktor Reinz
Dieses Bild zeigt das Logo von Walker
Nach oben